Christoph Stefan Eberle (Germania)

Christoph Stefan Eberle(Germania)
Gut, dass du bist

Deine Gegenwart schmeck’ ich wie

Des fernen Südens Früchte, die

Ihre Säfte süß verschwenden;

Meine Gedanken schwängert sie.

Ich knüpfe an, zu vollenden.

Gut, dass du bist.
Auf des Leichtsinns Zehenspitzen wankte ich verbissen.

Auf dass ich nicht in mich stürzte, hast du mich zurückgerissen.

Gut, dass Du bist.

Wohin du gehst, ist dein Beginn.

Des Lebens Sinn,

worin wolltest du ihn finden und von ihm wie viel?

Erschaffen musst du ihn oder schweigen im Exil.

Noch schneller als ich’s spräche, ist es nichtig.

Doch wo Stille gläsern meine Stimme ist,

will ich dir und dir nur bedeuten, wie wichtig

du mir bist.
Gut, dass du bist.
Good that you are

Your presence I taste

like the far South’s fruits

that squander sweetly their juices.

My thoughts they impregnate.

I begin to finish.

Good that you are.
I waved doggedly on the tiptoe’s levity.
Lest I didn’t precipitate within myself and you have pulled me back.
Good that you are.

Where you go is your origin.

Life’s sense

Wherein you wanted to find him and how much of him?

Create him or be silent in exile.

Even faster than I said it, it is void.

Yet where silence glassy is my voice

I will point you and only you

how much you mean to me.

Good that you are.

Share

Recommended Posts

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.

Questo sito usa Akismet per ridurre lo spam. Scopri come i tuoi dati vengono elaborati.